Download Auf den Gipfeln der Welt. Die Eiger-Nordwand und andere by Jon Krakauer PDF

By Jon Krakauer

Nice narrative for the German conversing (and analyzing) community

Fascinating, interesting and fascinating

Show description

By Jon Krakauer

Nice narrative for the German conversing (and analyzing) community

Fascinating, interesting and fascinating

Show description

Read or Download Auf den Gipfeln der Welt. Die Eiger-Nordwand und andere Traume PDF

Best german books

Additional resources for Auf den Gipfeln der Welt. Die Eiger-Nordwand und andere Traume

Sample text

Er bedankte sich bei uns, daß wir all die Stufen getreten hatten, dann gingen die beiden in einem erstaunlichen Tempo weiter Richtung Schwieriger Riß. Einen Tag, nachdem wir das Handtuch geworfen hatten, weil die Wand »in schlechtem Zustand« war, sah es so aus, als ob zwei französische Bergsteiger den Aufstieg wie einen Sonntagsspaziergang angingen. Ich blickte kurz zu Marc hinüber, und es hatte den Anschein, als würde er jeden Augenblick losheulen. Wir trennten uns an dieser Stelle und setzten unseren unersprießlichen Abstieg auf getrennten Wegen fort.

Als die Kletterer versuchten, die Grenze noch weiter hinauszuschieben, stellten sie jedoch fest, daß ihre Geräte dem in keiner Weise gewachsen waren. Auf Eis, das steiler als 70 Grad war, erklärt Yvon Chouinard, ein gedrungener Kalifornier französisch-kanadischer Abstammung und vielleicht der beste Eisgeher der sechziger Jahre, »brachen selbst die besten Eisbeile oft aus und verletzten einen am Auge, wenn sie viel Körpergewicht halten mußten«. Chouinard, ein autodidaktischer Schmied, schlug sich damals mühsam mit dem Verkauf moderner Haken, Karabiner und anderer Kletterausrüstung durch, die er selbst entwarf und anfertigte.

Und sie gingen sehr bald aus. Ich trainierte an Schrauben und Bolzen, die aus der Wand der Sporthalle ragten. Ich preßte die Bolzen und zog mich hoch. « Im folgenden Frühjahr kehrte Gill in die Black Hills zurück, wo die Needles stehen, um den Aufstieg zu wagen. Er stieg die untere Hälfte der Wand immer wieder hinauf und hinunter, merkte sich die Griff- und Trittfolgen und tankte Selbstvertrauen, »speicherte alles«. Er erzählt: »Ich stieg auf und ab, auf und ab, und steigerte mich in eine so fiebrige Erregung, daß ich mich dem oberen Teil regelrecht auslieferte und ihn mit viel Glück auch schaffte.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 25 votes