Download Die Entwicklungsgebiete im Rahmen der OEEC und ihre by Hans Evers PDF

By Hans Evers

Die Bearbeitung des Manuskripts wurde Ende 1960 abgeschlossen. Einige damals bevorstehende Änderungen organisatorischer artwork, insbesondere die Umwandlung der OEEC in die OECD, sind inzwischen verwirklicht worden. Die für die Berichterstattung gewählte Zeitform wurde dem tatsächlichen Bearbeitungsstadium angepaßt, sie entspricht deshalb nicht immer dem gegen­ wärtigen Stand der Entwicklung. Die sachliche Bedeutung der Ausführungen wird hierdurch nicht beeinflußt. Forschungsinstitut für internationale technische Zusammenarbeit Inhalt Verzeichnis der Tabellen und Übersichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine Verzeichnis der Abkürzungen .......................................... eleven Erster Teil Der Europäische Wirtschaftsrat - OEEC I. Zielsetzung der OEEC ............................................. thirteen II. Organisatorischer Aufbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 . . . . . . . . . . . . . . III. Arbeitsgebiet ....... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . 22 . . . . . . . . . . . . . IV. Wirtschaftskraft der Mitgliedsländer ................................. 26 Zweiter Teil Entwicklungsländer und Entwicklungsgebiete 1. Entwicklungsländer 1. Griechenland .................................................... 33 2. Irland ........................................................... 36 three. Island ........................................................... 39 four. Portugal ........................................................ forty three five. Türkei .......................................................... forty seven 6. Spanien ......................................................... 50 7. übrige Länder (Jugoslawien) ...................................... fifty four II. Entwicklungsgebiete in den EWG-Ländern 1. Bundesrepublik Deutschland ....................................... fifty seven 2. Frankreich....................................................... 60 three. Italien........................................................... sixty four four. Belgien, Niederlande, Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . sixty eight . . . . . . . . III. Entwicklungsgebiete in den EFTA-Ländern 1. Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland ........... seventy three 2. Norwegen ....................................................... seventy six three. Österreich ....................................................... seventy seven four. Dänemark, Schweden, Schweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . eighty one . . . . . . . . .

Show description

By Hans Evers

Die Bearbeitung des Manuskripts wurde Ende 1960 abgeschlossen. Einige damals bevorstehende Änderungen organisatorischer artwork, insbesondere die Umwandlung der OEEC in die OECD, sind inzwischen verwirklicht worden. Die für die Berichterstattung gewählte Zeitform wurde dem tatsächlichen Bearbeitungsstadium angepaßt, sie entspricht deshalb nicht immer dem gegen­ wärtigen Stand der Entwicklung. Die sachliche Bedeutung der Ausführungen wird hierdurch nicht beeinflußt. Forschungsinstitut für internationale technische Zusammenarbeit Inhalt Verzeichnis der Tabellen und Übersichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine Verzeichnis der Abkürzungen .......................................... eleven Erster Teil Der Europäische Wirtschaftsrat - OEEC I. Zielsetzung der OEEC ............................................. thirteen II. Organisatorischer Aufbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 . . . . . . . . . . . . . . III. Arbeitsgebiet ....... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . 22 . . . . . . . . . . . . . IV. Wirtschaftskraft der Mitgliedsländer ................................. 26 Zweiter Teil Entwicklungsländer und Entwicklungsgebiete 1. Entwicklungsländer 1. Griechenland .................................................... 33 2. Irland ........................................................... 36 three. Island ........................................................... 39 four. Portugal ........................................................ forty three five. Türkei .......................................................... forty seven 6. Spanien ......................................................... 50 7. übrige Länder (Jugoslawien) ...................................... fifty four II. Entwicklungsgebiete in den EWG-Ländern 1. Bundesrepublik Deutschland ....................................... fifty seven 2. Frankreich....................................................... 60 three. Italien........................................................... sixty four four. Belgien, Niederlande, Luxemburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . sixty eight . . . . . . . . III. Entwicklungsgebiete in den EFTA-Ländern 1. Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland ........... seventy three 2. Norwegen ....................................................... seventy six three. Österreich ....................................................... seventy seven four. Dänemark, Schweden, Schweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . eighty one . . . . . . . . .

Show description

Read Online or Download Die Entwicklungsgebiete im Rahmen der OEEC und ihre Förderung PDF

Best german_11 books

Priorisierung in der Medizin: Kriterien im Dialog

Stetig ansteigende Kosten und die zunehmende Knappheit der zur Verfügung stehenden Ressourcen stellen unser Gesundheitswesen vor Herausforderungen. Priorisierung zielt auf eine gerechtere Verteilung medizinischer Leistungen, indem sie die Entscheidung, welche Leistungen vorrangig zu gewähren und welche nachrangig sind, auf eine breite demokratische foundation stellt und eine verdeckte Rationierung vermeidet.

Biotechnologie: Unternehmen Innovationen Förderinstrumente

Das Buch zeigt, wie sich die Biotechnologie auf regionaler Ebene entwickelt, mit welchen Problemfeldern Unternehmen und Forschungseinrichtungen konfrontiert sind, wie die Akteure aus Forschung, Wirtschaft und Politik sowie dem Umfeld der Biotechnologie zusammenwirken und welche Perspektiven sich für die Biotechnologie auch auf regionaler Ebene eröffnen.

Lexikon Orthopädische Chirurgie: Standardterminologie für Orthopäden und Unfallchirurgen

Vor dem Hintergrund der Zusammenführung von orthopädischer Chirurgie und Unfallchirurgie vermittelt dieser Wegweiser das notwendige interdisziplinäre und gesicherte Wissen in strukturierter und instruktiver shape. Die wichtigsten Symptome und Diagnosen aus der Orthopädie und Unfallchirurgie werden in alphabetischer Reihenfolge erläutert.

Extra resources for Die Entwicklungsgebiete im Rahmen der OEEC und ihre Förderung

Example text

1950 1952 1954 1956 46,47 50,22 55,91 187 59,55 231 Quelle: Vgl. Tab. 1 u. 4, S. 27 u. 31. Diese Angaben über das Sozialprodukt Portugals werden vervollständigt durch die Zahlen der Tab. 12, die einen Überblick über die wichtigsten vergleichbaren Strukturdaten ermöglicht. Wegen der methodisch bedingten Einschränkungen der Aussagekraft wird auf die Hinweise zu Tab. 6 (S. 35) verwiesen. 45 Tab. 12 Portugal innerhalb der OEEe 1958 Berichtsgegenstand Fläche in 1000 qkm ......................... Bevölkerung in 1000 ........................

1-4, S. 27, 29, 30 u. 31. 160EEC, Der Europäische Wirtschaftsrat, Achter Bericht, Celle 1957, Bd. 1, S. 258. 34 schnittsbetrages aller OEEC-Länder (480 $) ausmachte. Im Jahre 1958 hatte Griechenland ein Sozialprodukt von 353 $ je Einwohner erreicht und damit Portugal überflügelt (231 $). Auch gegenüber dem Gesamtdurchschnitt der OEEC-Länder von 901 $ zeigt sich ein merklicher Fortschritt. Die Tab. 5 enthält eine Zusammenstellung der wichtigsten vergleichbaren Angaben über Bevölkerung und Wirtschafts struktur Griechenlands.

56. 26 Ebenda, a. a. , S. 118f. 27 Darstellung dieses und der drei folgenden Absätze nach SELIGO, a. a. , S. 41 ff. 24 44 Plans sind quantitative Vorausschätzungen über die zu erwartenden Wachstumsraten der Kapitalinvestitionen und der Produktivität. Es wird angenommen, daß sich das Sozialprodukt während des Planungszeitraums um 27 v. H. erhöhen und spätestens in siebzehn Jahren verdoppeln wird. Für die acht überseeischen Provinzen sind 9 Md. Esc vorgesehen, von denen 5 Milliarden in Form unverzinslicher Anleihen durch das Mutterland aufgebracht werden, die nur im Falle einer günstigen wirtschaftlichen Entwicklung rückzahlbar sind.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 38 votes