Download Einige Grundfragen des Internationalen Unternehmensrechts: by Bernhard Großfeld PDF

By Bernhard Großfeld

Fragen des Internationalen Unternehmensrechts traten vor eine breite Offent lichkeit durch die Diskussion tiber die multinationalen (besser: transnationalen) 1 Unternehmen. Die "Multis" sind heute zwar nicht mehr das Modethema, das sie einmal waren; aber die von ihnen aufgeworfenen Probleme beschaftigen uns 2 Juristen nach wie vor sehr; sie haben nichts an Aktualitat verloren. 1m Zentrum der Dberlegungen stehen die allen bekannten groBen U nterneh males, die tiber auslandische Niederlassungen oder Tochtergesellschaften weltweit tatig sind. Diese relativ jungen Akteure der Weltwirtschaft stellen Fragen, denen die herkomrnlichen juristischen Antworten nicht immer gentigen. Ich mochte an wenigen Beispielen zeigen, welche Interessen das Internationale U nternehmens recht formen und es zu einem dynamischen Rechtsgebiet machen. Dafiir greife ich vier Bereiche heraus: Anerkennung, Gesellschaftsstatut, WeltabschluB und Steuer vermeidung. 2. Anerkennung 2. 1 challenge Die Zentrale eines transnationalen Unternehmens, die Muttergesellschaft, sitzt wie eine Spinne in einem internationalen Netz. Sie ist im allgemeinen eine Kapital gesellschaft, wie wir sie bei uns etwa als Aktiengesellschaft kennen. Diese Rechts shape bietet vier Vorztige: Kapital kann relativ leicht aufgenommen werden; die Haftung der Gesellschafter ist begrenzt auf ihre Einlagen; das Gebilde ist juri stische individual, d. h. es kann Trager von Rechten und Pflichten sein - speedy wie eine nattirliche individual. Dieser homunculus hat der nattirlichen individual sogar noch 1 GROSSFELD, Praxis des Internationalen Privat. und Wirtschaftsrechts, Reinbek 1975 2 GROSSFELD, Intemationales Untemehmensrecht, Heidelberg 1986 eight Bernhard GrolHeld etwas voraus: Er kennt keinen natiirlichen Tod, er ist -cum grano salis - "unsterb lich."

Show description

By Bernhard Großfeld

Fragen des Internationalen Unternehmensrechts traten vor eine breite Offent lichkeit durch die Diskussion tiber die multinationalen (besser: transnationalen) 1 Unternehmen. Die "Multis" sind heute zwar nicht mehr das Modethema, das sie einmal waren; aber die von ihnen aufgeworfenen Probleme beschaftigen uns 2 Juristen nach wie vor sehr; sie haben nichts an Aktualitat verloren. 1m Zentrum der Dberlegungen stehen die allen bekannten groBen U nterneh males, die tiber auslandische Niederlassungen oder Tochtergesellschaften weltweit tatig sind. Diese relativ jungen Akteure der Weltwirtschaft stellen Fragen, denen die herkomrnlichen juristischen Antworten nicht immer gentigen. Ich mochte an wenigen Beispielen zeigen, welche Interessen das Internationale U nternehmens recht formen und es zu einem dynamischen Rechtsgebiet machen. Dafiir greife ich vier Bereiche heraus: Anerkennung, Gesellschaftsstatut, WeltabschluB und Steuer vermeidung. 2. Anerkennung 2. 1 challenge Die Zentrale eines transnationalen Unternehmens, die Muttergesellschaft, sitzt wie eine Spinne in einem internationalen Netz. Sie ist im allgemeinen eine Kapital gesellschaft, wie wir sie bei uns etwa als Aktiengesellschaft kennen. Diese Rechts shape bietet vier Vorztige: Kapital kann relativ leicht aufgenommen werden; die Haftung der Gesellschafter ist begrenzt auf ihre Einlagen; das Gebilde ist juri stische individual, d. h. es kann Trager von Rechten und Pflichten sein - speedy wie eine nattirliche individual. Dieser homunculus hat der nattirlichen individual sogar noch 1 GROSSFELD, Praxis des Internationalen Privat. und Wirtschaftsrechts, Reinbek 1975 2 GROSSFELD, Intemationales Untemehmensrecht, Heidelberg 1986 eight Bernhard GrolHeld etwas voraus: Er kennt keinen natiirlichen Tod, er ist -cum grano salis - "unsterb lich."

Show description

Read Online or Download Einige Grundfragen des Internationalen Unternehmensrechts: 308. Sitsung am 21. Januar 1987 in Düsseldorf PDF

Similar german_10 books

Die Zeit des politischen Entscheidens: Zwischen medialer Unmittelbarkeit und institutioneller Lähmung

Dass es im Zeitalter der Massenmedien keine Zeit mehr für tiefgreifende politische Lösungen gibt, ist ein beliebter Topos postmodernen Denkens. Mit dieser Einschätzung kollidiert die Beobachtung, dass politische Entscheidungen in Deutschland nur in großen Zeiträumen getroffen werden. Bei all dem herrscht Unklarheit darüber, wie die Zeit der Politik näher beschrieben werden kann.

Winner’s Edge — Konzepte für Vorsprung

Dr. Dietrich Buchner ist geschäftsführender Gesellschafter der Winner's part, einer Gesellschaft für Führungs-, Strategie- und Verkaufscoaching in Düsseldorf. Er ist Herausgeber der Bücher "NLP im Business", "Team training" und "Vision und Wandel", die ebenfalls im Gabler Verlag erschienen sind. Die Mitautoren sind erfahrene Veränderungsberater und accomplice der Winner's aspect GmbH.

Interaktives Fernsehen: Entwicklung, Dimensionen, Fragen, Thesen

Dr. Georg Ruhrmann ist Vertretungsprofessor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau/Thüringen. Jörg-Uwe Nieland ist Diplom-Sozialwissenschaftler am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e. V. (RISP), Duisburg.

Extra resources for Einige Grundfragen des Internationalen Unternehmensrechts: 308. Sitsung am 21. Januar 1987 in Düsseldorf

Example text

Es gibt nicht nur den Auskunftsverkehr auf Ersuchen, wenn also ein anderer Staat die deutsche Regierung ersucht, eine Auskunft zu geben; es gibt auch nicht nur den spontanen Auskunftsverkehr, wenn ich also irgendwo bei einer Priifung etwas feststelle und der Auffassung bin, daB der andere Staat das eigentlich wissen miiBte, sondern es gibt auch den automatischen Auskunftsverkehr, bei dem ganze Gruppen von bestimmten gleichartigen Sachverhalten ins Ausland gemeldet werden. Dazu zwei Beispiele. Die niederHindische Regierung hat den europaischen Mitgliedstaaten alle Segelboote von auslandischen Besitzern gemeldet.

Mit anderen Worten: Wie kann man das Argument starker machen? Herr Groftfeld: Es fasziniert mich, wie die Theorien des 19. Jahrhunderts heute so aktuell sind wie damals, als sie ausgefochten wurden. Die Fragen stellen sich fUr uns immer wieder neu. Es ist das Schone und das Schwierige am internationalen Recht, daB unsere vertrauten Kategorien unter einer neuen Beleuchtung erscheinen; das erschiittert uns erst einmal. Diskussion 39 Auslandische Unternehmen bekommen bei uns Schutz, etwa Enteignungsschutz.

Diese Auffassung haben gerade Sie angestoBen, Ihnen folge ich. Herr Isensee: Die multinationalen Konzerne haben sich politischen Zorn und moralische Schelte zugezogen, wei! sie, rasch und beweglich, wie sie sind, sich ihre Standorte jeweils in den Landern suchen, in denen sie ihre giinstigsten Kostenbedingungen finden, nicht zuletzt das ihnen giinstigste Steuerrecht, und wei! sie auch nur so lange bleiben, wie diese Vorteile im Vergleich zu anderen Landern dauern. Sie entgleiten dem hoheitlichen Zugriff des Staates, weil seine Hoheitsgewalt auf das Territorium beschrankt und er damit seinem Wesen nach immobil ist.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 47 votes