Download Erfolgsbedingungen der Kommunikation im Direct-Marketing by Heinz Dallmer PDF

By Heinz Dallmer

Uber die Werbung in Massenmedien liegen seit langem zahlreiche Studien und Diskus sionsbeitrage aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie aus der Praxis vor. Hingegen werden die verschiedenen Formen der Direktkommunikation - d. h. der unmittelbaren, individuellen Ansprache von Zielpersonen - erst in jungerer Zeit naher untersucht und als wesentlicher Bestandteil einer umfassend angelegten advertising and marketing konzeption gesehen. Ein systematischer Uberblick uber die absatzwirtschaftlich bedeutsamen Moglich keiten der Direktkommunikation hat jedoch bislang gefehlt. Einen ersten Schritt in dieser Richtung hat Dr. Dallmer 1975 mit dem "Handbuch des Direct-Marketing" unternommen (Hrsg.: H. Dallmer und R. Thedens; four. Auflage 1978). In der vorliegen den Monographie versucht er nun, das Thema in den Bezugsrahmen der Kommunika tions- und Kaufverhaltensforschung einzuordnen. Die theoretische Grundlegung wird durch eine Fulle von Anschauungsmaterial und Beispielen erganzt, wobei der Verfasser die Erfahrungen aus seiner langjahrigen praktischen Tatigkeit auf dem Gebiet des Direct-Marketing einbringt. Die Ausfuhrungen beziehen sich auf den Konsumguter bereich.

Show description

By Heinz Dallmer

Uber die Werbung in Massenmedien liegen seit langem zahlreiche Studien und Diskus sionsbeitrage aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie aus der Praxis vor. Hingegen werden die verschiedenen Formen der Direktkommunikation - d. h. der unmittelbaren, individuellen Ansprache von Zielpersonen - erst in jungerer Zeit naher untersucht und als wesentlicher Bestandteil einer umfassend angelegten advertising and marketing konzeption gesehen. Ein systematischer Uberblick uber die absatzwirtschaftlich bedeutsamen Moglich keiten der Direktkommunikation hat jedoch bislang gefehlt. Einen ersten Schritt in dieser Richtung hat Dr. Dallmer 1975 mit dem "Handbuch des Direct-Marketing" unternommen (Hrsg.: H. Dallmer und R. Thedens; four. Auflage 1978). In der vorliegen den Monographie versucht er nun, das Thema in den Bezugsrahmen der Kommunika tions- und Kaufverhaltensforschung einzuordnen. Die theoretische Grundlegung wird durch eine Fulle von Anschauungsmaterial und Beispielen erganzt, wobei der Verfasser die Erfahrungen aus seiner langjahrigen praktischen Tatigkeit auf dem Gebiet des Direct-Marketing einbringt. Die Ausfuhrungen beziehen sich auf den Konsumguter bereich.

Show description

Read or Download Erfolgsbedingungen der Kommunikation im Direct-Marketing PDF

Similar german_10 books

Die Zeit des politischen Entscheidens: Zwischen medialer Unmittelbarkeit und institutioneller Lähmung

Dass es im Zeitalter der Massenmedien keine Zeit mehr für tiefgreifende politische Lösungen gibt, ist ein beliebter Topos postmodernen Denkens. Mit dieser Einschätzung kollidiert die Beobachtung, dass politische Entscheidungen in Deutschland nur in großen Zeiträumen getroffen werden. Bei all dem herrscht Unklarheit darüber, wie die Zeit der Politik näher beschrieben werden kann.

Winner’s Edge — Konzepte für Vorsprung

Dr. Dietrich Buchner ist geschäftsführender Gesellschafter der Winner's facet, einer Gesellschaft für Führungs-, Strategie- und Verkaufscoaching in Düsseldorf. Er ist Herausgeber der Bücher "NLP im Business", "Team training" und "Vision und Wandel", die ebenfalls im Gabler Verlag erschienen sind. Die Mitautoren sind erfahrene Veränderungsberater und companion der Winner's part GmbH.

Interaktives Fernsehen: Entwicklung, Dimensionen, Fragen, Thesen

Dr. Georg Ruhrmann ist Vertretungsprofessor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau/Thüringen. Jörg-Uwe Nieland ist Diplom-Sozialwissenschaftler am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e. V. (RISP), Duisburg.

Additional info for Erfolgsbedingungen der Kommunikation im Direct-Marketing

Example text

Elemente des Struktur- und des stochastischen Modellansatzes vereinen die Simulationsmodelle 22 , indem sowohl Elemente mit Wahrscheinlichkeitscharakter (z. B. Kontaktwahrscheinlichkeiten) als auch Konstrukte als Strukturelemente (z. B. Einstellungen) Eingang in solche Modelle finden. Eines der komplexesten Simulationsmodelle dieses Typs ist das Amstutz-ModeU23 , in dem der Persönlichkeit des Konsumenten, seinem Verhalten sowie seiner Umwelt starke Beachtung geschenkt wird. Es bietet sich für die Untersuchung von Erfolgsbedingungen der dMK nicht nur deswegen an, weil in dieses Modell auch Mund-zu-Mund-Kommunikation und der Einfluß von Reisenden (Primärkanal) aufgenommen wurden 24 , sondern auch deswegen, weil das Modell als Ausgangsbasis jedes menschliche Verhalten auf hierarchisch-strukturierte Bedürfnisse und Einstellungen zurückführt.

Briefe (alle Versandarten) 2. Kataloge (Sammelangebote) 3. Prospekte (Einzelangebote) 1. Telefongespräche (konventionell) 2. Tastentelefonkontakte und -gespräche 3. Fernsehkontakte u. -gespräche (Ein- und Zweiweg-System) 1. Tonträgersysteme (Magnetband, Platte) 2. elektronische Bild- und Tonträgersysteme bei selektiver Verwendung . ...... -'" ... 0 Abb. 3 Die kommunikativen Beziehungen eines absatzwirtschafdichen Subsystems Adressaten von Marktinformationen sind in ein Netz vielfältiger Beziehungen eingebettet und können spezifische Funktionen annehmen oder haben diese.

Durch die hier formal genaue Zuordnungsmöglichkeit der Bestellungen/Rücksendungen zu bestimmten Medien/Adressaten konnte nachgewiesen werden, daß ausführliche Schlußfolgerungen in den Werbeaussagen über eingeführte Produkte zu höheren Rücksendequoten führen. Sie haben sich andererseits bei neuert und bei erklärungsbedürftigen Angeboten bewährt. 76 Es scheint sinnvoll zu sein, die Konsumenten in loyale und nicht-loyale Marktsegmente aufzuteilen. 77 Bei Stammkunden kann von einer größeren Loyalität ausgegangen werden, - die eine einseitige, befürwortende Aussage nahelegt.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 34 votes