Download Informationstechnologie im Bankhandel: Information oder by Ronald F. Stubbings PDF

By Ronald F. Stubbings

Bedingt durch die zunehmende Komplexität in den Fachbereichen Handel sowie EDV/Orga in den internationalen Handelsbanken ist eine immer stärkere Spezialisierung auf Abteilungsebene unabdingbar. Produktanbieter fur entspre­ chende Unterstützungssysteme in den Handelsbereichen wissen ein Lied davon zu singen, wieweit dieser erforderliche hohe Spezialisierungsgrad zu einer Erschwernis fur die betroffenen Entscheidungsträger werden kann. Der Mangel an Basiswissen über die Tätigkeit und die Erfordernisse des jeweils anderen im gleichen Institut führen häufig zu Mißverständnissen und Fehlentscheidungen, die teuer aber vermeidbar wären. Dieses Buch nimmt sich daher vor, auf relativ einfach verständliche Weise Fachleuten der einen Seite, das Fachgebiet der jeweils anderen Seite etwas näherzubringen und somit eine Verständnisbrücke zwischen dem "Finanz­ experten" und dem "Systemexperten" zu schlagen. Dies ist nicht nur bei "alten Hasen" nützlich sondern ganz besonders beim Nachwuchs. Da kommen aus den Universitäten hochgebildete junge Leute mit einem fabelhaften Wissen über die Finanzmärkte oder über Informatik und beginnen ihre Karriere in der jeweiligen Fachabteilung. Mangels jeglichen Grundlagenwissens über die Tätigkeit und Erfordernisse der jeweils anderen Abteilung in der financial institution, beginnen schon früh die Friktionen und damit die Frustrationen. Durch dieses Buch soll das Verständnis der Mitarbeiter auf beiden Seiten fureinander gefördert werden, und die Reibungsverluste reduziert werden. Der Aufbau des Buches vom Generellen zum Speziellen macht es auch zum nützlichen Einstieg in die Thematik fur Leser, welche nur am Rande mit diesen Themen befasst sind, aber ein gewisses Basiswissen akquirieren wollen.

Show description

By Ronald F. Stubbings

Bedingt durch die zunehmende Komplexität in den Fachbereichen Handel sowie EDV/Orga in den internationalen Handelsbanken ist eine immer stärkere Spezialisierung auf Abteilungsebene unabdingbar. Produktanbieter fur entspre­ chende Unterstützungssysteme in den Handelsbereichen wissen ein Lied davon zu singen, wieweit dieser erforderliche hohe Spezialisierungsgrad zu einer Erschwernis fur die betroffenen Entscheidungsträger werden kann. Der Mangel an Basiswissen über die Tätigkeit und die Erfordernisse des jeweils anderen im gleichen Institut führen häufig zu Mißverständnissen und Fehlentscheidungen, die teuer aber vermeidbar wären. Dieses Buch nimmt sich daher vor, auf relativ einfach verständliche Weise Fachleuten der einen Seite, das Fachgebiet der jeweils anderen Seite etwas näherzubringen und somit eine Verständnisbrücke zwischen dem "Finanz­ experten" und dem "Systemexperten" zu schlagen. Dies ist nicht nur bei "alten Hasen" nützlich sondern ganz besonders beim Nachwuchs. Da kommen aus den Universitäten hochgebildete junge Leute mit einem fabelhaften Wissen über die Finanzmärkte oder über Informatik und beginnen ihre Karriere in der jeweiligen Fachabteilung. Mangels jeglichen Grundlagenwissens über die Tätigkeit und Erfordernisse der jeweils anderen Abteilung in der financial institution, beginnen schon früh die Friktionen und damit die Frustrationen. Durch dieses Buch soll das Verständnis der Mitarbeiter auf beiden Seiten fureinander gefördert werden, und die Reibungsverluste reduziert werden. Der Aufbau des Buches vom Generellen zum Speziellen macht es auch zum nützlichen Einstieg in die Thematik fur Leser, welche nur am Rande mit diesen Themen befasst sind, aber ein gewisses Basiswissen akquirieren wollen.

Show description

Read or Download Informationstechnologie im Bankhandel: Information oder Technologie? PDF

Similar german_10 books

Die Zeit des politischen Entscheidens: Zwischen medialer Unmittelbarkeit und institutioneller Lähmung

Dass es im Zeitalter der Massenmedien keine Zeit mehr für tiefgreifende politische Lösungen gibt, ist ein beliebter Topos postmodernen Denkens. Mit dieser Einschätzung kollidiert die Beobachtung, dass politische Entscheidungen in Deutschland nur in großen Zeiträumen getroffen werden. Bei all dem herrscht Unklarheit darüber, wie die Zeit der Politik näher beschrieben werden kann.

Winner’s Edge — Konzepte für Vorsprung

Dr. Dietrich Buchner ist geschäftsführender Gesellschafter der Winner's facet, einer Gesellschaft für Führungs-, Strategie- und Verkaufscoaching in Düsseldorf. Er ist Herausgeber der Bücher "NLP im Business", "Team training" und "Vision und Wandel", die ebenfalls im Gabler Verlag erschienen sind. Die Mitautoren sind erfahrene Veränderungsberater und companion der Winner's aspect GmbH.

Interaktives Fernsehen: Entwicklung, Dimensionen, Fragen, Thesen

Dr. Georg Ruhrmann ist Vertretungsprofessor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau/Thüringen. Jörg-Uwe Nieland ist Diplom-Sozialwissenschaftler am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e. V. (RISP), Duisburg.

Additional resources for Informationstechnologie im Bankhandel: Information oder Technologie?

Example text

In seiner im Juni 1970 erschienen grundlegenden Veröffentlichung 85 schrieb er: "Zukünftige Benützer großer Datenbanken sind davor zu bewahren, wissen zu müssen, wie die Daten in der Maschine organisiert sind. Die interne Darstellung muß verborgen bleiben". Entsprechende Produkte gab es erstmals zu Beginn der 80er Jahre. In einer relationalen Datenbank werden die Daten den Benützern in Form von zweidimensionalen Tabellen präsentiert. Typische Vertreter dieser DBMS sind: DB/2, SQLIDS, IDMSIR, Informix, Oracle, Ingres, etc.

Generation: FORTRAN, COBOL, ALGOL, PLll, PASCAL, ADA, Modula2, etc. • 4. Generation: SQL, IDEAL (CA), ABAP/4 (SAP), QMF (ffiM), QBE, etc. • 5. Generation: PROLOG, LISP, etc. B. SMALLTALK, C++, etc. Viele dieser Sprachen behaupten ihre Marktposition schon sehr lange Zeit, wie beispielsweise COBOL seit den 60er Jahren, was bei der raschen Entwicklung einer so schnellebigen Branche erstaunen mag. Es ist jedoch zu bedenken, daß der Aufwand den eine Umstellung auf neue Sprachen oder Technologien bei der Softwareherstellung, Wartung und Anwendung, bei komplexen Systemen verursacht, enorm groß sein kann.

Die sogenannten Toleranzschwellen 43 können dabei vom Entscheidungsträger selbst eingestellt werden. Durch das Color Coding wird es dem Entscheidungsträger ennöglicht, auf einer möglichst aggregierten Ebene die Problemzonen eines bestimmten Geschäftsfeldes zu erkennen und dann mit Hilfe des Drill Down und der Trendanalyse sich auf die Ursachensuche zu begeben. 4 Trendanalyse Die Trendanalyse ist ein weiteres wichtiges Merkmal eines EIS. Mußte man bisher in einer Vielzahl von Listen suchen, wenn man Aussagen zu Entwicklungen im Zeitablauf machen wollte, so stehen diese Infonnationen im Idealfall nun auf Knopfdruck bereit.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 18 votes