Download Medienökonomie: Band 1: Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, by Jürgen Heinrich PDF

By Jürgen Heinrich

Das in zwei Bänden erschienene Standardwerk bietet eine umfassende, ökonomisch fundierte Darstellung der Strukturen und Problembereiche der aktuellen Massenmedien. Band 1 stellt das Mediensystem insgesamt dar, analysiert die Grundprobleme der Medienwirtschaft und bietet eine mikro- und makroökonomische Darstellung der Printmedien Zeitung, Zeitschrift und Anzeigenblatt.

Show description

By Jürgen Heinrich

Das in zwei Bänden erschienene Standardwerk bietet eine umfassende, ökonomisch fundierte Darstellung der Strukturen und Problembereiche der aktuellen Massenmedien. Band 1 stellt das Mediensystem insgesamt dar, analysiert die Grundprobleme der Medienwirtschaft und bietet eine mikro- und makroökonomische Darstellung der Printmedien Zeitung, Zeitschrift und Anzeigenblatt.

Show description

Read Online or Download Medienökonomie: Band 1: Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt PDF

Similar german_10 books

Die Zeit des politischen Entscheidens: Zwischen medialer Unmittelbarkeit und institutioneller Lähmung

Dass es im Zeitalter der Massenmedien keine Zeit mehr für tiefgreifende politische Lösungen gibt, ist ein beliebter Topos postmodernen Denkens. Mit dieser Einschätzung kollidiert die Beobachtung, dass politische Entscheidungen in Deutschland nur in großen Zeiträumen getroffen werden. Bei all dem herrscht Unklarheit darüber, wie die Zeit der Politik näher beschrieben werden kann.

Winner’s Edge — Konzepte für Vorsprung

Dr. Dietrich Buchner ist geschäftsführender Gesellschafter der Winner's facet, einer Gesellschaft für Führungs-, Strategie- und Verkaufscoaching in Düsseldorf. Er ist Herausgeber der Bücher "NLP im Business", "Team training" und "Vision und Wandel", die ebenfalls im Gabler Verlag erschienen sind. Die Mitautoren sind erfahrene Veränderungsberater und companion der Winner's facet GmbH.

Interaktives Fernsehen: Entwicklung, Dimensionen, Fragen, Thesen

Dr. Georg Ruhrmann ist Vertretungsprofessor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau/Thüringen. Jörg-Uwe Nieland ist Diplom-Sozialwissenschaftler am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e. V. (RISP), Duisburg.

Extra info for Medienökonomie: Band 1: Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt

Sample text

Zeitverbrauch fur den Konsum von Massenmedien Herausragendes Merkmal und zentraler Indikator fiir die Bedeutung der Massenmedien als Informationstrager ist der Zeitverbrauch ihres Konsums, die sog. Nutzungsdauer. Tabelle 6 gibt einen Uberblick tiber den Zeitaufwand und die zeitlichen Anteile der Mediennutzung. 58 2. Kapitel: Struktur und Entwicklung des Mediensektors Tab.

Wieviel Anbieter auf einem Markt anbieten, wie hoch die Konzentration ist, wie ausgepragt die Marktbe- 35 2. Markt und Wettbewerb herrschung ist, kann nur flir einen konkreten Markt untersucht werden. Die Abgrenzung dieses sog. relevanten Marktes ist sowohl theoretisch als auch insbesondere praktisch auBerst schwierig. Allgemein ist der relevante Markt der Bereich wirksarner Konkurrenz, und den relevanten Markt definieren aIle die Produkte, die aus der Sieht der Nachfrager kurzfristig substituierbar sind (Kaufer 1980, S.

Gemessen an den ja durehaus vorhandenen Praferenzen der Konsumenten fUr ein solches Gut wird das Gut dann in zu geringem Umfang oder gar nieht produziert. Man sprieht von Unterproduktion; das klassisehe Beispiel ist der Umweltsehutz. Generell gilt, daB ein Gut, bei dem Nieht-Rivalitat im Konsum besteht, am effizientesten dureh einen Monopolisten erstellt wird, wei I das Gut nur einmal erstellt werden muB und dann unteilbar beliebig viele Konsumenten befriedigt. Die Grenzkosten der Versorgung eines zusatzliehen Konsumenten sind gleieh Null.

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 7 votes