Download Zur Phänomenologie der Intersubjektivität: Texte aus dem by Edmund Husserl (auth.), Iso Kern (eds.) PDF

By Edmund Husserl (auth.), Iso Kern (eds.)

Show description

By Edmund Husserl (auth.), Iso Kern (eds.)

Show description

Read or Download Zur Phänomenologie der Intersubjektivität: Texte aus dem Nachlass Zweiter Teil: 1921–1928 PDF

Best german_9 books

Leasinggeschäfte in der Handels- und Steuerbilanz

Leasinggeschäfte haben im Verlauf der letzten zwei Jahrzehnte stark an Bedeutung gewonnen. Ihre Behandlung in der Handels- und Steuerbilanz ist jedoch bisher noch nicht eindeutig geklärt. Harald Helmschrott untersucht Aspekte der bilanziellen Behandlung unter besonderer Berücksichtigung der Zurechnung des Leasingobjektes.

Wem dient der Auswärtige Dienst?: Erfahrungen von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft

In dem Band diskutieren namhafte Autoren aus Gesellschaft, Wissenschaft und Politik über die künftigen Aufgaben und Anforderungen an den deutschen Diplomatischen Dienst. Mit dem grundsätzlichen Wandel der internationalen Politik wandelt sich auch die Stellung der Bundesrepublik in ihr. Der Auswärtige Dienst hat eine wichtige Rolle bei der Meisterung der neuen Anforderungen, auch wenn der Bereich, der offiziell noch vom Auswärtigen Amt zu internationalen Fragen bearbeitet wird, stetig schmaler wird: Durch die europäische Integration, durch die Privatisierung vieler internationaler Beziehungen, durch die wirtschaftliche wie gesellschaftliche Globalisierung.

Die Entwicklung der Zinsstrukturkurve: Eine Analyse homogener affiner Mehrfaktormodelle auf Basis des Kalman-Filters

Kenntnisse über die Entwicklung der Zinssätze beliebiger Fristen der Zinsstrukturkurve sind essentiell für eine Vielzahl von Anwendungen. Beispielsweise für Fragen der Kapitalanlageprojektion, die im Asset/Liability-Management und im Rahmen der Gesamtunternehmenssteuerung von Relevanz sind, ist die Modellierung und Projektion der Wertentwicklung des Zinstitelbestands die zentrale Problemstellung.

Extra info for Zur Phänomenologie der Intersubjektivität: Texte aus dem Nachlass Zweiter Teil: 1921–1928

Example text

Hrsg. 4 VORBEREITUNGEN FüR DAS "SYSTEMATISCHE WERK" 1921/22 Für ein Ding sind es Erwartungsmodi, die überzuführen sind in originale Anschauungen, in Wahrnehmungen. Im Fall der Einfühlung ist die apperzeptive Auffassung (als unerfüllte Leerintention) nur in Gestalt von Vergegenwärtigungen zu "erfüllen". 5 Der Leibkörper dort fordert eine Innerlichkeit, die ich mir mehr oder minder bestimmt anschaulich machen kann, aber nie in Wahrnehmungserlebnissen des Typus Innerlichkeit. Wie jede Apperzeption (in ihrer ursprünglichen Gestalt) so ist die einfühlende "Wahrnehmung" eine setzende Anschauung und in 10 ihren Erfüllungsgestaltungen immerfort setzend, also nach diesen letzteren Seiten setzende Vergegenwärtigung.

Oder ob ich von innen her, mich in das Ichtun hineinversetzend, urteile. Aber es fragt sich da, was dieses nur im Einleben in ein aktuelles cogito und den Zusammenhang der rückliegenden (habituell gewordenen) Stellungnahmen und die Motivationszusammenhänge zu erfassende 35 Ich ist, was ich als identisch durchgehende Person Ich eigentlich finde. Was besagt innere Umwandlung des Ich, Umkehr etc.? Vor 18 VORBEREITUNGEN FÜR DAS "SYSTEMATISCHE WERK" 1921/22 der Umkehr sage ich mit innerer Evidenz: ich würde in einer solchen Lage so handeln, oder in der kommenden Lage (vorausgesetzt, dass sie wirklich die ist, und sich also die Lage als Motivationslage nicht ändert) werde ich so handeln.

Kann man hier nicht darauf hinweisen, dass Erinnerungen Mitforderungen enthalten an vorangegangene Erinnerungen und an folgende Erinnerungen? Hier beziehen sich die Forderungen auf von mir Wahrgenommengewesenes. Bei der Einfühlung auf TEXT NR. 1 5 Mitgegenwärtiges. In der äusseren Dingerfahrung haben wir auch Mitforderungen auf Mitgegenwärtiges: Das objektiv Mitgegenwärtige, Unwahrgenommene, ist wahrnehmbar - künftig wahrnehmbar oder früher schon wahrgenommen gewesen in gleicher 5 Weise, falls es unverändert geblieben ist.

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 4 votes